Biparcours zum Kreisjubiläum Mettmann

Erasmus+ Gruppe vom GymNeander in Spanien

Das erste Erasmus+ Projekttreffen in einem der anderen europäischen Teilnehmerländer führte die Schülerinnen und Schüler der Erasmus+ AG sowie ihre beiden begleitenden Lehrerinnen; Frau Niermann und Frau Wirtz, nach Coria des Rio in Andalusien, in der Nähe von Sevilla. Die Woche Anfang April umfasste Workshops an der Schule, Ausflüge in die wunderschöne Stadt Sevilla und nach Cordoba. Alle Teilnehmer waren in Gastfamilien untergebracht und haben viele nette Leute kennen gelernt und neue Freundschaften geschlossen.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter konnte das Thema, das für den Aufenthalt in Spanien festgelegt worden war, bearbeitet werden: Legendäre Helden. Im Vorfeld war die Herkulessage ausgesucht worden und jede Gruppe hatte in der Vorbereitung auf die Spanienreise eine Bildergeschichte zu einer von Herkules’ 12 Heldentaten vorbereitet, die nun als Auftakt zum gemeinsamen Arbeiten zusammengeführt wurden.

Im Laufe der Woche konnten sich alle Teilnehmer mit unterschiedlichen Schwerpunkten beschäftigen: ein Mosaik-Workshop, Tanzen, Theater oder Kostümherstellung für den Theaterworkshop.

Natürlich durfte auch der kulturelle Anteil nicht fehlen und so besichtigten die Erkrather die Kathedrale von Sevilla und Cordoba sowie die Altstädte der beiden andalusischen Städte. 

Beim Abschlussfest am Ende der Arbeitswoche wurden alle Ergebnisse der Workshops vorgestellt und präsentiert, v.a. Tänze und Theaterszenen. Jedes Land hatte auch einen landestypischen Tanz vorbereitet und führte diesen vor, immer in spontaner Begleitung durch die anderen Gäste. Als Höhepunkt der Veranstaltung ließ ein spanischer Schüler einen gezähmten Adler fliegen und ließ ihn kleine Kunststücke vorführen. Die Gastfamilien hatten ein tolles spanisches Buffet vorbereitet und so konnte die Veranstaltung bei netter Unterhaltung, Musik, Tanz und leckerem Essen ausklingen.

Am Tag nach der Veranstaltung war es für die Erkrather Gäste auch schon wieder Zeit nach Hause zu fliegen.

Für alle Beteiligten war es ein lohnender Besuch, bei dem man trotz sprachlichen und kulturellen Unterschieden tolle Eindrücke und neue Freunde gewinnen konnte.

Anna Isabel Stiegler, 9a

Franzosen zu Besuch in Düsseldorf 2016

Viele neue und ein altbekanntes Gesicht
Am Freitag, 15.04.2016, machten sich einige Schüler des
EF-Französischkurses in Begleitung der Französischlehrerinnen Anja Lützler
und Kathrin Stosiek auf nach Düsseldorf, um dort eine große Gruppe ihnen
bislang unbekannter Franzosen zu treffen. Was steckte dahinter, oder
besser: Wer? Monsieur Jean-Michel Amazan, der 11 Jahre lang von
französischer Seite einen regelmäßigen und intensiven Schüleraustausch mit
dem GymNeander betreute, war mit einer Reisegruppe in NRW und schlug ein
Treffen in der Düsseldorfer Altstadt vor. Monsieur Amazan hat im Sommer
die Schule gewechselt und unterrichtet nun Deutsch am Lycée Albert Camus
(entspricht etwa der gymnasialen Oberstufe) im Pariser Vorort
Bois-Colombes. 
Daher ergab sich nun die Möglichkeit für die älteren Schüler des
GymNeander, mit den Franzosen gemeinsam eine kleine Rallye durch die
Düsseldorfer Altstadt zu machen und über lustige Fragen und Aktionen
miteinander ins Gespräch zu kommen, auf französisch oder auf deutsch.
Die 47 französischen Schüler und ihre 4 begleitenden Lehrer waren
insgesamt vier Tage in NRW und besuchten Köln, Bonn und Düsseldorf.
Vielleicht sieht man sich ja mal wieder, in diesem Sinne: A la prochaine! 

Erdkundewettbewerb am GymNeander

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 7 und 9 haben am diesjährigen Diercke Wissen Wettbewerb teilgenommen.

Nachdem auf Klassenebene die Klassensieger ermittelt wurden, ging es darum, den Schulsieger zu ermitteln. Hierbei kämpften Carla Rahn, Sandro Wünsche, Philip Preylowski, Francesca Tavilla und Yannick van der Heide um den Sieg.

In einem sehr engen Wettkampf setzte sich letztlich Philip Preylowski  als Schulsieger durch; womit er sich für den Landesentscheid qualifiziert hatte. Aus gesundheitlichen Gründen hat ihn allerdings Yannick van der Heide als Zweitplatzierter auf Landesebene vertreten. Ein Ergebnis steht allerdings noch aus und wir warten gespannt.

Radiojournalismus 2016

Ein Tag in Brüssel 2016

Was sind Brüsseler Spitzen? Wer hat die Comic-Wand gemalt?

Diese Fragen mussten die Schülerinnen und Schüler der Französischkurse von Frau Clodius,Frau Hübschen und Frau Lützler auf der Tagesfahrt nach Brüssel am 10.3.2106 nachgehen.

Bei strahlendem Sonnenschein erkundeten die Neuntklässler die belgische Hauptstadt und ließen sich mit Hilfe der Rallye durch die Straßen leiten. Neben Fragen zu kulinarischen Spezialitäten (wobei auch Belgier – natürlich auf Französisch – über ihr Lieblingsessen befragt wurden), architektonischen Besonderheiten und der belgischen Comic-Kultur sollte der Tag in Brüssel durch originelle und kreative Fotos festgehalten werden. Die Rallye-Gewinner wurden mit kleinen Preisen belohnt.

Neben der Rallye blieb natürlich noch genug Zeit zum Shoppen und zum Kosten der Pommes Frites und Brüsseler Waffeln.

Ein schöner Tag, der viel zu schnell vorüber war!

Schulentwicklung am Gymnasium am Neandertal

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

genauere Informationen zur aktuellen Schulentwicklung, insbesondere unserem Lernzeitenkonzept nach der Dalton-Pädagogik, erhalten Sie, wenn Sie diesem LINK folgen.

Hans Gruttmann