40 Jahre Abitur am GymNeander

Liebe ehemalige Mitschülerinnen und Mitschüler,

kaum zu glauben, aber es gab mal eine Zeit, in der hatten wir keine Ahnung, was das Leben uns bringt. Was ist seitdem geschehen? Wie ist es Euch ergangen? Das wollen wir an einem netten, gemeinsamen Abend herausfinden und uns endlich wiedersehen. Wer mag, kann gerne alte Erinnerungsstücke und Fotos  mitbringen. Gab es da nicht einmal eine „Dia Show“?

Wo?               Arcadia Hotel, Neanderstr. 2, Erkrath, Tel. 0211 92750
Wann?          Am Samstag,  30. September 2017, ab 18 Uhr

Es ist ein Abendessen in Form eines Buffets zum Preis von 21€ vorgesehen.

Vorher steht noch ab 16 Uhr eine Besichtigung des Gymnasiums an.
Könnt Ihr bitte diese Einladung an so viele wie möglich weiterleiten? Danke!!!

Alle Zusagen bitte senden an:
Regine Limbart             Mail: rlimbart@web.de oder
Katharina Ottmann        Mail: katharina.ottmann@web.de oder
Claudia Königsbrügge     Mail: family.koenigsbruegge@t-online.de

Wir freuen uns, wenn Du dabei bist!
Bitte melde Dich verbindlich an oder ab bis zum 1.9.2017.

Félicitations!

Wir gratulieren den diesjährigen DELF-Absolventen ganz herzlich zum Diplom und bedanken uns bei den Französischkolleginnen, die auch dieses Jahr bei der schriftlichen und mündlichen Prüfung unterstützt haben.

Wir freuen uns, wenn wir DELF auch im nächsten Jahr erfolgreich weiterführen können. 

Lysistrata

„Männer sind das stärkere Geschlecht“ – bereits im Jahre 411 v. Chr. hat der griechische Dichter Aristophanes diese These in seiner Komödie „Lysistrata“ problematisiert. Der Hintergrund ist kriegerisch: Während die Männer gegeneinander kämpfen, verbünden sich die Frauen, um den Krieg zu beenden. Typisch Mann, typisch Frau? Alles nur Klischees? Lässt sich dieses Stück überhaupt noch auf die Gegenwart beziehen? Wie sehen Konflikte zwischen Männern und Frauen heute aus? Der Literaturkurs des Gymnasiums am Neandertal ist diesen Fragen nachgegangen.

Am Donnerstag, dem 6. Juli 2017, gibt es um 19:00 Uhr in der Stadthalle Erkrath mögliche Antworten zu sehen – oder ganz neue Fragen … 

Back from England

Wir begrüßen unsere Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen ganz herzlich nach einer tollen Zeit in Ormskirk, England, wieder zurück in Erkrath! Es gibt sicherlich viel zu erzählen von den Austauschpartnern, den Ausflügen, von Liverpool mit einem Besuch im Beatles Museum, vielen Shops und natürlich dem Unterricht an der englischen Schule. 

Welcome back! 

Besuch des Radio- und Fernsehmuseums QQTec in Hilden

Schüler der Radio- und Filmwerkstatt besuchten unter Anleitung von Herrn Förster das QQTec (Kunst, Kultur, Technik), ein private Initiative für kulturelle Veranstaltungen und gleichzeitig ein Museum, gefüllt mit historischen Radio- und Fernsehgeräten. Die sehr informativen Führung gewährte u.a. einen spannenden Einblick in die technische Entwicklung der Medien und Nutzung des Radios als Informationsquelle. 

Im Urwald weißt du nie so recht - was ist Täuschung, was ist echt?

Zauberhafte Schleierelfen, wuschelige Bäume und obercoole Eichhörnchen, dazu vier UFOs (Urwaldforscher), die sich in einer Tropfsteinhöhle verlaufen haben... wer am Mittwochabend trotz hochsommerlicher Temperaturen den Weg in die Erkrather Stadthalle gefunden hat, dem wurde richtig was geboten auf der Bühne. 
Unter der Leitung von Musiklehrerin Beate Gorgels hatten die Fünftklässler der Schwerpunktfächer Musik und Kunst ein kurzweiliges und buntes Musical eingeübt, das sie am 21.6. mit unglaublich viel Power, großartiger Textsicherheit und offensichtlich viel Spaß am Spiel und an der Bewegung auf die Bühne bringen konnten. 

Eine kleine Gruppe Urwaldforscher, die mit gutmütigem Geplänkel bereits am Anfang des Stücks für einige Lacher sorgen, finden eine geheimnisvolle Höhle, die es zu erforschen gilt, aber - oh Schreck! sie finden den Ausgang nicht mehr, alle technischen Geräte versagen und dann wird auch noch ein Mitglied der Gruppe von ominösen Baumwesen entführt! Das kann alles nicht mit rechten Dingen zugehen und die Forscher sehen sich mit seltsamen Wesen konfrontiert, die auch noch ihre Sprache verstehen. Doch zauberhafte HIlfe ist nicht weit und spätestens als die zarten Schleierelfen über die Bühne schweben, ahnen die Zuschauer, dass die Dschungeltiere und die Forscher bald erlöst sein werden. 

Nach einem Jahr Vorbereitung und intensiven Proben konnten sich die Darsteller, Helfer und alle Beteiligten den wohlverdienten langen und begeisterten Applaus abholen und waren noch fit genug, um eine Zugabe zu singen. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Musiklehrerin Frau Gorgels, die das komplette Stück sowohl musikalisch als auch schauspielerisch eingeübt und immer weiter verbessert hat. Außerdem bedanken wir uns herzlich bei Frau Fiebig für die einfallsreichen und aufwändigen Kostüme und Masken. Das SPF Kunst unter der Leitung von Herrn Käser hat für abwechslungsreiche und bunte Kulissen gesorgt - vielen Dank für diese tolle Arbeit. 

Im Anschluss an diese gelungene und gut besuchte Veranstaltung bemerkte Schulleiter Hans Gruttmann noch, dass man diese Talente eigentlich nicht bis zur Literaturaufführung in der Oberstufe brach liegen lassen darf- Recht hat er. Wir sind gespannt, wann wir von dieser Truppe wieder etwas geboten bekommen.  

Nachruf auf Herrn OStD i.R. Günter Ludwig

Herr OStD i. R. Günter Ludwig war von 1968 bis 1989 der erste Schulleiter des Städtischen Gymnasiums für Jungen und Mädchen in Alt-Erkrath und ist am 15. Mai 2017 verstorben.

Als Gründungsschulleiter hat Herr Ludwig die Schule aufgebaut und maßgeblich geprägt. In seinen 21 Dienstjahren hat er das Gymnasium regional und überregional profiliert und auf wissenschaftlicher, künstlerischer und sportlicher Basis breit aufgestellt. Es ist ihm nachhaltig gelungen, eine tragende Verbindung zwischen Lehrkräften, Eltern und Schülerinnen und Schülern zum Wohle aller herzustellen. Insbesondere zeigte sich dies u.a. in der Gründung der Schüler-Ruder-Gemeinschaft, in der die Kooperation zwischen den Lernenden, sowie das Einüben von Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit die Grundlage zum Erwerb aller schulischen Kompetenzen bildete. Hierin besteht nach wie vor ein Vorzeigeprojekt dieses Gymnasiums.

Das aktuelle und ehemalige Kollegium, die Eltern und alle Schülerinnen und Schüler sind mit der Familie in ihrer Trauer verbunden und wünschen ihr Kraft, diesen schweren Verlust anzunehmen.

Für das Gymnasium am Neandertal,                                           Juni 2017
OStD Hans Gruttmann