LCCI-Zertifikate 2014

Welldone!!

Carlotta Behle, Nathalie Dworaczek, Annika Jahn, Alexander Jellen, Sarah Kluth, Antonia Rossner und Viktoria Weber sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 des Gymnasium am Neandertal und haben erfolgreich die Prüfung in Business English abgelegt und sind nun stolze Besitzer des Diploms für Wirtschaftsenglisch Level 2, was der Stufe B2 des Europäischen Referenzrahmens entspricht. Ausgestellt werden die international anerkannten Sprachzertifikate von der London Chamberof Commerce andIndustry (LCCI), der englischen Industrie- und Handelskammer.

„Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder Mister Stefan Gee von Gee Language Services für den vorbereitenden Kurs auf die Prüfung gewinnen konnten“, so Schulleiter Hans Gruttmann. Mr. Gee ist Englischtrainer und Muttersprachler und hat die Schülerinnen und Schüler in nur 6 Sitzungen für die Prüfung fit gemacht.

Mit ihrem Diplom können die Schülerinnen und Schüler sich nun noch erfolgreicher in der Arbeitswelt, auf Praktikumsstellen oder bei Auslandsaufenthalten bewerben. „Für viele international arbeitenden Unternehmen ist eine Zusatzqualifikation im Bereich Wirtschaftsenglisch von hohem Interesse und nicht selten ausschlaggebend bei Vorstellungsgesprächen“, so Stefan Gee.

Auch in diesem Jahr wurde eine große Summe der Kosten für den Vorbereitungskurs und die Prüfungsgebühren vom Förderverein der Schule und „Erkrath Initial“ übernommen, um die Schülerinnen und Schüler finanziell zu unterstützen - ein Beispiel vorbildlicher Zusammenarbeit von schulischen und außerschulischen Partnern.

"Das fliegende Klassenzimmer" von Erich Kästner

Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Erkrath und des Gymnasium am Neandertal präsentierten das Theaterstück "Das fliegende Klassenzimmer" von Erich Kästner in der Stadthalle/Aula kurz vor den Osterferien. Ein tolles schulübergreifendes Projekt unter der Leitung von Frau Claudia Nieswandt, welches seine Fortsetzung finden wird.

10 Jahre Frankreichaustausch

Bereits zum zehnten Mal findet in diesem Jahr der Frankreichaustausch statt. Neben dem Einblick in den deutschen Schulalltag standen u.a. auf dem Programm der französischen Schülerinnen und Schüler ein Besuch in Düsseldorf, eine Fahrt nach Xanten zum Archäologischen Park und die Stipvisite des Neanderthalmuseums.   

Gastschülerinnen und -schüler aus Vaureal, Cergy-Pontoise vor dem Rathaus der Stadt

Jugend forscht 2014

3. Platz beim Wettbewerb Jugend forscht – Schüler experimentieren

Zwei Forscherteams vom Gymnasium am Neandertal nahmen am Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ teil. Die Schüler präsentierten ihre Untersuchungsergebnisse auf dem Betriebsbahnhof der Rheinbahn AG in Heerdt. Nikolas Rau, Sebastian Ruhs und Can Cetin aus der 6c fragten sich, ob die Farbe von Getränken die Wahrnehmung des Aromas beeinflusst. Hierzu kombinierten die Forscher Erdbeer-, Zitronen und Waldmeisteraromen mit verschiedenen Lebensmittelfarben. Das Ergebnis zeigte, dass nur 68 Prozent der Aromen von den Testpersonen richtig zugeordnet werden konnten. Kinder und Jugendliche schnitten bei dem Test sogar noch etwas besser ab. Diese spannende wissenschaftliche Arbeit wurde von der Jury mit dem 3. Platz in der Kategorie Biologie belohnt.

Auf den Spuren von Vulkanismus begaben sich Alina Schmitz, Julija Katic und Lisa Hübner. Unter dem Leitsatz „Rettet sich wer kann!“ simulierten sie einen Vulkanausbruch auf der Insel La Palma. Statt Lava wurde dazu mit einer „explosiven“ Essig-Backpulver-Mischung am Modell gearbeitet.
Insgesamt war der Wettbewerb in Heerdt ein sehr interessanter Tag für die Forscher des GymNeanders.

Autorität durch Beziehung

Ein ungewöhnlicher Abend nahm seinen Lauf. Wer vermutet schon, dass sich hinter dem Thema eine Variante der gewaltfreien Erziehung im Sinne von Mahatma Gandhi verbirgt. Eine Vorgehensweise, die in der Erziehung durch Präsenz, Selbstkontrolle, Netzwerkbildung, Eskalationsvorbeugung, Transparenz und Beharrlichkeit überzeugen will.  Die zur Bildung einer elterlichen Autorität beiträgt, die  unabhängig von der Zustimmung der Kinder funktionieren soll. Unter anderem wurden  die  Grundsätze des erzieherischen Handelns, die Methoden und Gesten der Verständigung, kontrovers diskutiert und kritisch hinterfragt.

Die Römer und der Rhein

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/xanten/apx-baut-roemisches-plattbodenschiff-nach-aid-1.4013673

Nun ist es soweit. In der Zeit zwischen Februar und November sind wir als Schule in den Bau eines römischen Schiffs mit dem Museum Xanten und dem Archäologischen Park in Xanten involviert. Nach jahrelanger Planung werden Schülerinnen und Schüler der EF, unter Anleitung eines niederländischen Schiffsbaumeister, ein achtzehn Meter großes Schiff bauen, das anschließend auf der „Südsee“ des Parks Besuchern zur Besichtigung zur Verfügung stehen wird. Neben der Arbeit am Schiff auf dem Gelände des Museums, übernehmen wir Führungen, drehen einen Film und produzieren eine Radiosendung. Die Übernachtungen in der römischen Herberge auf dem Gelände des Parks werden uns sicherlich dem Leben der Römer näher bringen.

http://www.sarshoutbouw.nl/ (Homepage des niederländischen Schiffbaumeister)

http://www.apx.lvr.de/archaeologischerpark/themenpavillons/schiffsbau.htm (Infos zum Bauprojekt)