13. Naturwissenschaftswoche vom 25.2. bis 11.3.15

Zum mittlerweile 13. Mal findet an unserer Schule nun wieder die Naturwissenschaftswoche statt, die sich an alle Schülerinnen und Schüler der  9. Klassen richtet. Es handelt sich hierbei um ein sehr erfolgreiches Kooperationsprojekt in Zusammenarbeit mit erkrath initial e.V., dem NeanderLab Hilden und dem Gymnasium Hochdahl.

Ziel dieser Tage soll es sein, den Schülerinnen und Schülern eine Entscheidungshilfe bei ihrer Laufbahnentscheidung für eine naturwissenschaftlich-technisch-medizinische Richtung zu geben. Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Firmen in unmittelbarer Nähe kennenzulernen, in denen sie vielleicht in der kommenden Jahrgangsstufe 10 (Einführungsphase) ein Betriebspraktikum machen möchten.

Das Projekt beginnt mit der Eröffnungsveranstaltung am Mittwoch, den 25.02.2015, um 19 Uhr in der Erkrather Stadthalle. Dort präsentieren sich zahlreiche Firmen aus Erkrath und Umgebung, die im naturwissenschaftlich-technisch-medizinischen Bereich tätig sind. Dabei haben unsere Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, mit Vertretern der Firmen zu sprechen. Noch an diesem Abend wählen die Schülerinnen und Schüler aus dem vorhandenen Angebot aus, welche beiden Firmen sie besuchen wollen. Auch interessierte Eltern sind an diesem Abend eingeladen.

Jede Schülerin und jeder Schüler besucht dann zwischen 27.02. und 10.03.15 an zwei Nachmittagen jeweils eine Firma im Raum Erkrath, die im naturwissenschaftlich-technisch-medizinischen Bereich tätig ist. Dort gibt es natürlich auch Arbeitsplätze, die andere Interessen berücksichtigen. Alle Schülerinnen und Schüler nehmen zudem während der Naturwissenschaftswoche an einer Exkursion zum  NeanderLab in Hilden teil.

Das Projekt endet am Mittwoch, den 11.03.2015, um 19 Uhr mit der Abschlussveranstaltung in der Aula des Gymnasium Hochdahl. An diesem Abend findet eine unterhaltsame Experimentiershow zum Thema „Freezing Physics“ (Experimente u.a. mit flüssigem Stickstoff) statt, zu der auch die Eltern herzlich eingeladen sind.

Weitere Informationen zur 13. Naturwissenschaftswoche finden Sie auf der Eventseite von Planetvalue. Das Projekt wird dort ausführlich beschrieben und alle teilnehmenden Unternehmen sind dort mit ihrem Logo dargestellt.

Die Website erreichen Sie über folgenden Link:
https://www.planetvalue.org/action/invoke.do?id=EventStartpage&eventId=23

Simona Grothkast

CRASH KURS NRW - Realität erFAHREN.

„Crash Kurs NRW - Realität erfahren. Echt hart“ richtet sich an Jugendliche, in unserem Fall vornehmlich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1. Aufgezeigt werden die Gefahren zu schnellen Fahrens. Der Anteil von jugendlichen Verkehrsteilnehmern, als Verursacher von schweren Unfällen, ist überproportional hoch. Dabei spielen überhöhte Geschwindigkeit, das Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes, der Konsum von Alkohol und Drogen bei über 50 Prozent aller Fälle als Ursache eine entscheidende Rolle. Der Crash-Kurs NRW intendiert die Schaffung eines realitätsnahen Gefahrenbewusstsein für eine dauerhafte, positive Verhaltensänderungen. So berichteten ein Polizist, Feuerwehrmann, Notarzt und Verkehrsunfallopfer von ihren Erfahrungen. Verdeutlicht werden die Belastungen und Folgen als Beteiligte an Verkehrsunfällen in anschaulichen Erzählungen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen geht es um das Verarbeiten des Erfahrenen durch Gespräche, in denen Emotionen artikuliert werden. In der nächsten Phase wird das Erfahrene versachlicht, Unfallursachen thematisiert und Rollenspiele vorbereitet, in denen unterschiedliche Entscheidungssituationen und Handlungsoptionen „durchgespielt“ werden, immer mit der Absicht, dass nicht das eigene Leben, zum Beispiel durch eine risikoreiche Fahrweise, aufs Spiel gesetzt wird. Computersimulationen zur Berechnung von Bremswegen und detaillierte Unfallanalysen schließen den Tag ab. Ziel ist es, die Zahl der Verkehrsunfälle mit jugendlichen Verkehrsopfer drastisch zu senken.

Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage

Seit Jahren trägt das Gymnasium am Neandertal bereits die Plakette "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage". Um sich dieses besondere Engagement auch dieses Jahr wieder ins Gedächtnis zu rufen, veranstaltet die SV des Gymnasium am Neandertal in Kooperation mit der Fachschaft Sozialwissenschaften für die Jahrgangsstufe EF (Klasse 10) einen Projekttag zu aktuellen gesellschaftspolitischen Problemfeldern.  Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe hatten die Möglichkeit, sich für einen der folgenden Themenworkshops anzumelden:

  • Flucht und Migration“

  • ... und was glaubst du? Islam und Islamfeindlichkeit … “

  • Die üblichen Verdächtigen“.

Die Workshops wurden von externen Referenten mit Unterstützung der SV und der Sozialwissenschaftslehrer des Gymnasium am Neandertal geleitet. Möglich gemacht wurde dieser Projekttag erst durch das finanzielle Engagement von Erkrath Inital und dem Förderverein FFG des Gymnasiums am Neandertal.

Wir hatten einen informativen und spannenden Tag.

 

Stadtbücherei Erkrath 2015

Am 06.03.2015 feiert wieder ganz NRW die Bibliothek und ihre Besucher; dieses Jahr unter dem Motto „The Book Movement, Erkrath bewegt sich“. 

Der Grundkurs EF Kunst arbeitet mit der Stadtbücherei Erkrath zusammen. Passend zum Thema geht es in einer Fotoserie um Bewegung. Die Fotografien zum Thema sollen während der Nacht der Bibliotheken in der Stadtbücherei Erkrath auf einer Leinwand gezeigt werden.

Geplant ist für den 06.03.2015 ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm in der Stadtbücherei im Bürgerhaus. Neben dem Crossboccia-Turnier und dem Bücherdomino, wird ein Tanzlehrer eine Choreografie aufführen. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule sind herzlich eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr.

Dalton - Vortrag

Im Nachgang zu einer Informationsveranstaltung zur Dalton-Pädagogik haben sich die Eltern aus dem „Arbeitskreis Ganztag“ entschlossen dieses Konzept auf einer weiteren Veranstaltung allen am Schulleben Beteiligten vorzustellen. Ungefähr 200 Besucher (Eltern, Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrern) folgten dem Vortrag von Herrn Gagelmann (Gymnasium Alsdorf) in der Stadthalle und diskutierten Chancen und Risiken eines derartigen Schulentwicklungskonzeptes für das Gymnasium am Neandertal. Der „Arbeitskreis Ganztag“ setzt die Diskussion am 11.3.2015 um 16.30 in Raum 007 an unserer Schule auf einem Arbeitstreffen fort. Alle an Schulentwicklung Interessierte sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen.