Was ist die Idee?

 

Die IDEE für das Fach Angewandte Chemie und Geographie:

  • eine gemeinsame Fragestellung, wie z. B., ob man die Brachflächen in Erkrath, die in aller Regel keine Augenweide darstellen, für das städtische Gärtnern nutzen kann,

  • das ganze Projekt läuft über einen Zeitraum von zwei Jahren, also für die Jgst. 8 und 9,

  • die Fragestellung wird in enger Zusammenarbeit von beiden Fächern gelöst.

Unsere SCHWERPUNKTE:

  • die naturwissenschaftliche Herangehensweise

  • geographische Geländearbeit

  • Einsatz digitaler Medien (und hier kommt die Informatik als drittes Fach mit ins Spiel!)

    • hier v. a. das Programm ArcGIS, ein Geographisches Informationssystem, mit dem u. a. Daten verarbeitet werden, die die Schüler zuvor im Gelände erhoben haben

    • und diese Erhebung erfolgt ebenfalls digital bspw. mit dem Smartphone.

  • Das Ergebnis sind thematische Karten, die Brachflächen ausweisen, die möglicherweise für das städtische Gärtnern genutzt werden können.

Was wir mit Angewandter Chemie und Geographie ERREICHEN möchten sind mindestens zwei Dinge:

  • Interesse wecken für naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen (und hier sind in besonderer Weise auch die Schülerinnen angesprochen)

  • Kompetenzen vermitteln im Umgang mit einem Geographischen Informationssystem, weil

    • abgesehen von den vielfältigen und spannenden Möglichkeiten, die in einem solchen GIS stecken,

    • unheimlich viele Unternehmen und auch Behörden den Umgang mit einem GIS von unseren Schülerinnen und Schülern erwarten, vergleichbar mit Office-Anwendungen wie Word, Excel oder PowerPoint.